+49 (0)30 296 65 633, Mo-Fr 10-18 Uhr

Urlaub und Ferien in Thailand

Ayutthaya

Ayutthaya war 400 Jahre lang die Hauptstadt des Königreiches Siam, bis es 1767 durch die Burmesen erobert wurde. Im 18. Jahrhundert gab es hier drei Königspaläste und mehrere hundert Wats.

Die Stadt erstreckte sich über eine Vielzahl von Inseln, die durch Kanäle voneinander getrennt und miteinander verbunden waren. Das erlaubte billige Baumaterialtransporte schon in vormotorisierter Zeit und sorgte für ein prosperierendes Stadtbild, wie es Europäer der damaligen Zeit aus Städten wie Venedig oder Amsterdam kannten. Voller Neid zerstörten die Burmesen nach der Eroberung die komplette Stadt und köpften tausende Buddhafiguren (immer noch ein streng geahndetes Verbrechen in Thailand). Das verbleibende Ruinenfeld inspiriert Besucher bis heute. Viele Generationen von Herrschern haben hier ihre architektonische Handschrift hinterlassen. Khmer- (kambodschanisch) inspirierte Prangs stehen neben Stupas im Sukothai Stil und auch burmesische Einflüsse waren schon vor der Eroberung in die siamesische Hauptstadt gelangt. Noch immer ist Ayutthaya eine Insel und (auch) mit der Fähre zu erreichen. Die Fläche der historischen Hauptstadt ist groß (ca. 4x2 km) und am besten mit dem Leihfahrrad zu erkunden (2 € pro Tag). Sie können durch hartes Verhandeln einen Fahrradrikschafahrer dazu bringen, Sie für 10 € einen halben Tag herumzufahren, aber vielleicht gönnen Sie ihm besser die 20 €, die er dafür verlangen wird. Ayuthaya gehört zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten Thailands.

Der beeindruckendste Tempel der Stadt ist vielleicht das Wat Phra Mahathat. Es wurde im 14. Jahrhundert im Sukothai-Stil errichtet und ist voller geköpfter Buddhafiguren. Eines der eindrucksvollsten Thailandbilder ist das von dem Buddha, der von den Wurzeln des über ihm wachsenden Baumes aufgenommen wurde. Nach buddhistischem Glauben ist er in jahrhundertelanger Meditation versunken. Eines der wenigen Häuser, die nach der Zerstörung wiedererrichtet wurden ist der Chan Kasem Palace. König Rama der IV. benutzte ihn bei seinen Besuchen in der Stadt. Heute ist er ein Museum, das wertvolle religiöse und Haushaltsgegenstände aus der Blütezeit Ayutthayas zeigt.

Anreise

Mit dem Zug in 1 ½ Stunden von Bangkok Hua Lomphong Station (1 €) oder mit dem Bus vom Northern Bus Terminal . Wenn man über das nötige Kleingeld verfügt, ist ein Tages- bis 3-Tagestrip mit einer Reisbarke aus Bangkok ein tolles Erlebnis. Der Tagestrip ist meist in einer Richtung Schiffs- und die andere Busfahrt (Tip: Nehmen Sie die weniger nachgefragte Rückfahrt auf dem Schiff als Belohnung, wenn Sie sich die Beine plattgelaufen haben). Der feudale Hausboot- 2 Nächte Trip mit Manohra Cruises kostet 1500 Euro ( 2 Personen in der Doppelkabine, ist das Geld wert, wenn man es übrig hat).

Hotel

Wenn Sie vor der Weiterreise in Ayutthaya übernachten wollen, empfehlen wir Ihnen das Woraburi. Das 3*-Hotel liegt ruhig direkt am Fluß und hat 170 Zimmer ab 40 € pro Nacht.
Unverbindliche Preisanfrage Woraburi